SHIRT DES MONATS NOVEMBER 2011

BLOOTWOSCH, KÖLSCH UN E LECKER MÄDCHE T-SHIRT

11.11.11 11:11:11

 

Passend zum Elften im Elften und dieses Jahr sogar nochmal im Elften, präsentieren wir Euch das T-Shirt Blootwoosch, Kölsch Un E Lecker Mädche! Denn dat bruch ene Kölsche öm jlöcklich ze sin, Blootwoosch, Kölsch un e lecker Mädche, dat fingst de nur he in Kölle am Rhing... einhacken und mitschunkeln!

 

Dieser Hit der Höhner von ihrem ersten Album von 1978 Ich well noh Hus, wird heute zu Karneval und in Kölle sowieso das ganze Jahr in Kneipen und Veranstaltungen mitgesungen. Das passende T-Shirt ist jetzt in unserem Online Shop in 3 verschiedenen Farben erhältlich, wie immer beim Shirt des Monats zum Vorzugspreis von 18,88€ den ganzen November lang:

Und es stimmt natürlich Blutwurst, Kölsch und ein hübsches kölsches Mädchen, mehr braucht der Kölner nicht! Und wie immer auch nochmal das Lied in voller Länge aus youtube, also einhacken und mitschunkeln:

Dieses Video stammt von der Videoplattform YouTube (www.youtube.com) und wurde auf unserer Seite eingebettet. Wir sind nicht verantwortlich für dessen Inhalt und eventuelle Copyright-Verletzungen. Wenn Sie eine Copyright-Verletzung vermuten, wenden Sie sich bitte an den Herausgeber des Videos oder direkt an YouTube. Wenn Sie uns außerdem eine kurze eMail zukommen lassen, werden wir das Video schnellstmöglich von unserer Seite nehmen.

Und hier noch ein paar weitere Infos zu den Utensilien in Ripoarisch:

 

Blootwoosch


Flönz iss en kölsche Woosch. Et iss jet ähnlishet wie de Blotwoosch unn weed och uss Bloot unn Würfelscher vumm Suuspäck jemaat. Äwwer Flönz weed jekoch unn Blotwoosch jeräuschat. Unn deswäjje sinn de Flönz wabbelisch unn dä Blotwoosch bleev och in dä Pann stief wie enn Kummelejoonskääz. Fröher em nüngzehnte Johrhungert woore Flönz de billishste Wooschstätzja, alsuh allet möschlishe nit nur Blotwoosch.

 

Dat wor dat wat mer för da Hungk jekäuf hätt, ärm Lück och för sich selvs. Nohm Adam Wrede hätt mer in de Metzjereije mänchmol jehürt: För zwei Jrosche Flönz för der Hungk, ävver kein Fleischwoosch derbei, die iß minge Vatter nit.

Mit dä Zick hätt ma Flönz för de billje Blotwoosch jesaat. Unn hück weejß kuhm ejner watt dä Ungerschied iss zwesche Flönz und Blotwoosch. Flönz ka_ma esse als Kölsche Kaviar oda jebroode met Himmel unn Ääd. Dazu drenk ma en Kölsch, nomaal.(1)

 

Kölsch


Kölsch eß en bovvejärrisch Bier, blank jefiltert, kräfftisj jääl un hell. Et hädd_enne wiiese Schoum un enne feijne, e kleij beßßje härrbe Jeschmagk. Mer dringg_et uß Shtange. Bier_Kännno saare, et wöö flößßijjer em Jeschmag_qui Pils un däät nit „esu fättish“ schmäkke, nuur eijn Zoot, dat Jaffel wöör nit jannds esu dorrsh_jejoore un hädd_esu_enne kleijne „fättijje“ Aanklang, dä fun de sööße Aandeijle em Hoppe köhm. Et jidd_e paa Dozend Kölsch Zoote un Brouereije. Wi övverall hät do och noh_m Äng fum zwannzishßte Joohonndot zoo, et Brouereije_Stėrrve zoojeschlaare, unn_et woote ättlijje Kölsch_Brouereije opjejovve oddo zoojemaat un zosammejelaat.

 

Jebroudt weed Kölsch bloos_en Kölle un em Ömlandt. Doför dat „Kölsch“ enne fun de EG un jeds_EU jeschözde Bejreff för_n Heerkunnf_eß, do hann sesh de Kölsch_Brouereije schleeßlijj_en de 1980_er Joohre jeeijnish. Noh feezish Jooh Jeklüngel un Zängkereije, wo se_t nit henkrääje hann.

 

Lügk, di et weßße mößße, saare: „Kölsch kam_mer äßße, un drenke.“ Jemeindt eß dat Kölsch_esu naahavv_eß, dat mer jannß oohne fäßßte Naarung ußkumme kann, wäm_mer jenooch Kölsch zo sesh nimmp.(2)

 

(1) Flönz (Woosch). (2011, Aprel 12). Wikipedia, . Retrieved 14:39, November 11, 2011 from //ksh.wikipedia.org/w/index.php?title=Fl%C3%B6nz_(Woosch)&oldid=1550253.

(2) Kölsch (Bier). (2011, November 1). Wikipedia, . Retrieved 14:38, November 11, 2011 from //ksh.wikipedia.org/w/index.php?title=K%C3%B6lsch_(Bier)&oldid=1564960.