Juli 2012 - Shirt...äh...Schürze des Monats: Alles im Zeichen des Grillen und Chillen!

Der Sommer ist da, die Grillsaison beginnt!

Endlich ist es wieder so weit, es kann nach Herzenslust gegrillt werden.

Zum Grillen braucht es natürlich das richtige Outfit. Die perfekte Grillschürze und das perfekte Grillshirt findest du im Shop von Millionshirt: Einfach eine Grillschürze oder ein Grillshirt im Shop aussuchen oder Grill schürze selbst gestalten im Shirtdesigner.

Grillschürze und Grillshirt eignen sich übrigens auch prima als Gastgeschenk, die nächste Einladung zur Grillparty kommt bestimmt!

 

Und unsere Grillschürze des Monats gibt es wie immer zum Vorzugspreis von locker gegrillten 19,90€, hol dir jetzt deine Grillschürze!

 

* Perfekt gestylt für die Grillsaison mit Millionshirt! *

Und hier wie immer noch ein Video zum Einstimmen fürs nächste Grillen:

Feb bis Jun 2012 – 5 Monate die deutsche Mannschaft anfeuern und zur Europameisterschaft 2012 führen!

Es ist mal wieder so weit! Nicht mehr lange und dann läuft der Ball wieder und ganz Europa ist in Stimmung. Diesmal geht es nach Polen, einen direkten Nachbarn Deutschlands und in die Ukraine. Von der deutschen Nationalmannschaft wird, wie immer, viel erwartet, die Mannschaft ist stark, hat viele junge Spieler und hat wirklich gute Chancen.
 
Und von uns, was wird da erwartet?
 
Genau, wieder mit Herz und Seele dabei zu sein und mitzufiebern und die deutsche Nationalmannschaft spüren lassen, dass der 12. Mann zu Hause auf sie wartet, und hofft, dass sie den Pokal wieder ins eigene Land holen.

Und dabei darf natürlich die unterstützende Kleidung nicht fehlen. Deutschland T-Shirts gibt es viele, genau so wie Deutschland Trikots und andere Fanartikel. Da es aber gerade beim Fußball um Teamgeist geht, haben wir uns bei millionshirt.de etwas besonderes einfallen lassen: Die Deutschland Partnerlook T-Shirts für Deutschland zur Fußball Europameisterschaft 2012.
Bei unseren Deutschland Shirts geht es nicht darum exakt das gleiche zu tragen, nein, die Deutschland Partnerlook Shirts ergeben halt nur dann einen Sinn, wenn man oder Frau sie zusammen tragen, und dass natürlich in unseren Deutschland Farben: Schwarz Rot Gold! Beispielsweise gibt es 3 T-Shirt, eins in Schwarz mit dem Schriftzug DEUT, ein rotes T-Shirt mit dem Schriftzug SCHL und ein goldenes Shirt mit dem Schriftzug AND. Partnerlook Shirts für Deutschland mit Freunden, Kollegen, Familie und der Fanmeile. Einfach in den Deutschland Farben Euch nebeneinander stellen und anfeuern. Die Shirts gibst es übrigens auch als Frauen T-Shirts und auch für 2 oder 7 Personen, mit den Buchstaben auf den Shirts: D E U T S C H L A N D !
 
Wir haben für Euch auch viele weitere Informationen rund um die Fußball Europameisterschaft 2012 zusammengestellt, außerdem gibt es viele wissenswerte und lustige Informationen rund um das Thema Fußball, Rudelgucken und Autokorso. Des Weiteren haben wir den Countdown für die EM ständig am laufen und können es gar nicht abwarten, dass es wieder los geht, bist du Fan, dann sei dabei und hol dir jetzt deine T-Shirts für dich und deine Freunde, unterstütze die deutsche Nationalmannschaft auf ihrem Weg zum Europameisterpokal, millionshirt.de – Dein Shirt für die Ewigkeit!



SHIRT DES MONATS JANUAR 2012

T-SHIRT: LEIDER NEIN, LEIDER GARNICHT

Dennis ist ein ganz normaler Berufsschüler aus Hürth, geht gerne ins Solarium, trägt ausschließlich Kleidung von Ed Hardy, ist FC Köln Fan und spielt gerne Playstation.

 

Er lebt gemeinsam mit seiner Freundin Larissa bei seiner Großmutter Claudia, die meist rauchend vor dem Fernseher sitzen. Dennis steckt fast immer in irgendwelchen Schwierigkeiten, schwänzt die Berufsschule aufgrund von Bauchschmerzen oder betrügt andere Leute beim eBay-Kauf. Er lässt sich auch gerne von Oma mit Currywurst und Celebralien verwöhnen.

 

Er prägt den Spruch LEIDER NEIN, LEIDER GARNICHT wie kein anderer. Oft benutzt er diesen Spruch, wenn er mit einem seinen vielen Handys mit seinen Kumpels telefoniert, zum Beispiel, wenn einer wieder nicht in die Diskothek gekommen ist ;-)

 

Und deswegen bringen wir als T-Shirt des Monats das Leider Nein, Leider Gar Nicht T-Shirt, echt lustig weiter so!

Uns bei millionshirt.de gefällt die Folge am besten, bei der Dennis nicht in die Berufsschule geht, da er am Vorabend feiern war und sein Lehrer ihn anruft und Dennis behauptet er habe Bauschmerzen, Herr Jödgens, ich habe Bauschmerzen, habe ich gesagt :-)


Dieses Video stammt von der Videoplattform YouTube (www.youtube.com) und wurde auf unserer Seite eingebettet. Wir sind nicht verantwortlich für dessen Inhalt und eventuelle Copyright-Verletzungen. Wenn Sie eine Copyright-Verletzung vermuten, wenden Sie sich bitte an den Herausgeber des Videos oder direkt an YouTube. Wenn Sie uns außerdem eine kurze eMail zukommen lassen, werden wir das Video schnellstmöglich von unserer Seite nehmen.

Auch Einslive bringt eine wunderbare Parodie, bei der Dennis jeden Tag im Studio anruft, mal reinhören!: Dennis ruft an!



SHIRT DES MONATS DEZEMBER 2011

T-SHIRT: FLUNKYBALL ALS SPORTART DES JAHRES

Flunkyball, eines der besten Sportarten der Welt. Wer sagt, hier ginge es nur ums saufen, hat vollkommen recht. Mit einem Klick auf das Bild kommst du direkt in unseren Flunkyball T-Shirt Shop, nachfolgend findest du viele Infos über Flunkyball mehr oder weniger ernst gemeint.

 

Da wir dieses Spiel des öfteren schon selbst ausgeübt haben, haben wir uns entschieden das Flunkyball T-Shirt zu unserem Shirt des Monats zu machen, wie immer zum Vorzugspreis von 18,88€, auch besonders schön mit verschiedenen Motiven. Also schnell bestellen, auch schön für die Freunde als Geschenk unterm Weihnachtsbaum!

Aktueller Weltmeister

Der offizielle deutsche Weltmeister im Flunkyball kommt in der Saison 2011/2012 abermals aus dem wunderschönen Kreis St. Wendel im Saarland. Es handelt sich um das Profi-Team "Orra Watt", das bei der Weltmeisterschaft am Nürburgring (1. bis 6. Juni 2011) seinen Titel verteidigen konnte.

 

Benötigtes Material

1 - 15 leere Flaschen oder Dosen (Größe und Art nach eigenem Ermessen)

1 Ball oder anderes Wurfgeschoss (was eben zur Hand ist)

mind. 1 Flasche Bier pro Person (oder 0,5l-Gläser, wahlweise auch einen Kasten Bier pro Team)

 

Spieleranzahl

4 - 12 (Gerade Anzahl erwünscht,optimal sind 4-6 Spieler pro Team)

einen Schiedsrichter

 

Spielaufbau

Die vorhandenen Spieler werden in zwei Gruppen einsortiert, die gegeneinander spielen. Als Spielfeld dient eine freie Fläche, beispielsweise eine Wiese oder ein Parkplatz. Das Spielfeld wird in zwei Hälften geteilt, indem auf der Mittellinie eine Reihe mit der gewünschten Anzahl der leeren Flaschen aufgestellt wird - um die Standhaftigkeit der Flaschen zu verbessern kann etwas Flüssigkeit eingefüllt werden (bloß keinen Alkohol; das ist Verschwendung und führt zu sofortiger Disqualifikation der gesamten Spielteilnehmer und Spielverbot für die nächsten 15 Milliarden Jahre).

 

Beide Gruppen postieren sich in einem Abstand von ca. fünf Metern parallel zur Mittellinie. Jeder Mitspieler erhält ein ungeöffnetes oder geöffnetes Bier und stellt es vor sich ab.

 

Dann benötigt man noch einen Ball. Team A und Team B einigen sich z.B. mit Münzenwerfen oder Schnick-schnack-schnuck, wer das Spiel beginnt. So fängt das eine Team an (hier nun Team A) und versucht mit dem Ball die in der Mitte stehenden Flaschen zu treffen. Ist eine Flasche getroffen, setzt Team A an und trinkt... und trinkt - ein Spieler von Team B muss ab dem Umfallen der Flasche dort hinrennen und die Flaschen wieder hinstellen.

 

Als letztes wird der Ball geholt und in die Luft gehalten. Ab dem Moment muss Team A von der Flasche absetzten und die Flasche(n) wieder auf dem Boden stellen. Der gleiche Ablauf wiederholt sich dann bei Team B usw.. Gewonnen hat das Team das zuerst die Flasche(n) bzw. die Kiste Bier geleert hat.

 

Spielablauf

Die Gruppen sind abwechselnd an der Reihe und versuchen jeweils, eine oder mehrere der auf der Mittellinie stehenden Flaschen zu treffen. Ist dies geschehen und eine oder mehrere Flaschen werden umgestoßen, müssen alle Spieler der Gruppe, die an der Reihe war, schnell ihr jeweiliges Bier öffnen und leeren. Die andere Gruppe versucht schnellstmöglich die Mittellinie wieder so aufzubauen, dass alle Flaschen wieder senkrecht stehen. Des Weiteren muss der Ball zurückgeholt werden (Muss aber nicht. Man kann auch nach dem Aufstellen der mittleren Flaschen laut "STOPP" rufen und dann muss aufgehört werden zu trinken).

Wenn alle Spieler wieder auf ihrem Platz stehen, ruft das Team laut "STOPP" und die trinkende Gruppe muss das Bier sofort wieder absetzen und vor sich auf den Boden zurückstellen - die Flasche muss wirklich stehen. Kippt sie von alleine oder durch Fremdeinwirkung um, so bekommt der jeweilige Spieler ein "Straf-Bier". Das heißt, derjenige, dem die Flasche umgefallen ist, muss das "alte" Bier leer trinken und sich ein neues holen und vor sich hin stellen.

Wird keine Flasche getroffen, so geht der Ball selbstverständlich direkt in den Besitz der anderen Gruppe.

Das Spiel wiederholt sich, bis alle Biere einer Gruppe geleert worden sind. Diese Gruppe gewinnt dann das Spiel.

 

Strafen

überall verschieden:

Bier schäumt über: neue (zusätzliche) Flasche

Bier kippt um: neue (zusätzliche) Flasche

Beleidigung des Schiedsrichters: neue (zusätzliche) Flasche

Außer der Reihe getrunken: neue (zusätzliche) Flasche.

Nicht für Memmen: wer kotzt, kriegt ein Strafbier und

Wer verloren hat muss sein verbliebenes Bier exen (Das angefangene und das Strafbier).

oder:

Bier schäumt über: 1 Runde aussetzen

Bier kippt um: 2 Runden aussetzen oder neues Bier

Beleidigung des Schiedsrichters: Spielverweis, Strafrunden nach ermessen

 

Video

Nur um mal ein Beispiel unter vielen zu nennen:



Variationen

Eine Vielzahl von Variationen ist bei Flunkyball möglich und üblich:

Selbstverständlich kann bei geübten Spielern der Schwierigkeitsgrad durch die Entfernung zur Mittellinie, der Größe des Balls etc. verändert werden.

Im Raum Braunschweig und weiten Teilen Ostniedersachsens, bis auch in Teile Hessens wird das Spiel Flankyball genannt.

Bei gezapftem Bier in 0,2L-Gläsern sollten zwei Gläser pro Spieler verteilt werden.

Mit Abstand die lustigste Variation ist FKK-Flunkyball. Hierbei herrschen selbe Regeln, wie schon oben erklärt, nur spielen die Beteiligten nackt.

Wenn der Ball in einen Gulli o. Ä. fällt, darf zuerst die Flasche wieder aufgestellt werden und dann ist Stopp!

Drei-Sekunden-Regel: Die Flasche oder Dose muss nach dem Entleeren für drei Sekunden umgedreht werden und es darf kein Tropfen Bier mehr raustropfen, sonst Strafbier!

Manche Leute werfen auch mit einem Stock, Pinienzapfen oder was immer da ist auf die Flaschen.

Andere wiederum nehmen Dosen, stellen leere Dosen in die Mitte und werfen mit einer zusammengequetschten Dose.

Bier auf einen Aufbau stellen, z.B. Holzlatte auf 2 Backsteinen. Ein guter Werfer kann sogar die Backsteine mit umwerfen und dann dauert das Aufbauen viel länger und man kann viel mehr trinken.

Straf-Sekunden: Eine gute Möglichkeit, um den Biervorrat ein wenig zu schonen, ist, statt Straf-Bier, Straf-Sekunden zu verteilen, in denen die andere Mannschaft trinken kann (z.B. 5 Sekunden für ein umgefallenes Bier). Die Anzahl der Straf-Sekunden wird von einem Unparteiischen festgelegt und sollte in etwa der Zeit entsprechen, die der Spieler gebraucht hätte, um das verschüttete Bier zu trinken. (üblich im Raum Braunschweig)

Günni-Bronko-double: Bei dieser Variante werden je 2 Spieler an den Beinen zusammengebunden.

"Bier-/Flaschenkegeln": Der Ball darf nur gerollt werden, nicht geworfen. (Besonders lustig auf nicht ganz ebenem Untergrund)

"Ski-Flaschenkegeln": Es wird im Schnee und nur mit Skischuhen bekleidet gespielt ... danach in die Sauna.

Die Spielmodi "Sudden-Death" und "Last man standing" eignen sich nur für Endrunden. Im "Sudden-Death" wird das Spiel anstelle von Bier mit einem hochprozentigem Getränk gespielt (verkürzt die Spieldauer ungemein!), bei "Last man standing" wird mit Bierkisten anstelle von Flaschen/Dosen gespielt, bis alle Spieler, bis auf einen, nicht mehr spielfähig sind.

 

HoF (Heroes of Flunkyball)

Bei dieser Variation wählen die Spieler aus verschiedenen Fähigkeiten, die während des Spiels eingesetzt werden können. Die Fähigkeiten können die Spieler sich ausdenken, diese sollten allerdings nicht zu unfair sein. Jede Fähigkeit kann einmal pro Runde eingesetzt werden. Es bietet sich also an, gleich mit mehreren Bieren zu spielen ( 1 Bier gleich 1 Runde). Der Spieler kann also, auch wenn seine Teamkollegen noch beim 1. Bier sind, seine Fähigkeit wieder einsetzen, so fern er schon beim 2. Bier ist ( oder beim 3. je nachdem mit wie vielen Bieren gespielt wird). Die Fähigkeiten können nicht gesammelt werden, das heißt: wenn der Spieler seine Fähigkeit nicht eingesetzt hat, kann er seine Fähigkeit nicht zweimal in der nächsten Runde einsetzen.

Beliebte Fähigkeiten sind:

Der Spieler kann..

das ganze gegenerische Team 1 Meter nach hinten versetzen für 4 Würfe

das Wurfgeschoss des Gegners für 2 Würfe frei wählen ( z.B. Ameisen)

einmal so lange trinken wie das Gegnerische Team trinkt

3 mal Werfen

Möglich sind auch passive Fähigkeiten, die allerdings nicht so mächtig sein sollten. Damit sind Fähigkeiten gemeint, die automatisch auf Ereignisse reagieren. Ein Beispiel dafür wäre, dass der Spieler, der die passive Fähigkeit besitzt, trinkt, sobald der Gegner 2 Treffer hintereinander erzielt hat. Auch bei den passiven Fähigkeiten ist Kreativität gefragt, aber auch Fairness.

Alternativnamen

Flunkyball ist ebenfalls unter folgenden Namen bekannt:

  • "Bänkeln" (Raum Steinheim - Ostwestfalen HC Steinheim, Namensherkunft: Hier werden zu Begrenzung der Spielfläche jeweils zwei gewöhnliche Bierzeltbänke vor den Mannschaften platziert)
  • "Batteln"
  • "Bier-Polo"
  • "Bierball" (Raum Berlin)
  • "Bierkegeln" (Sauerland)
  • "Bierolympiade" (Raum Düsseldorf/Leverkusen)
  • "Bierspiel" (Raum Leipzig und Solingen)
  • "Büx Delüxe" (Raum Eifel, Warburg/Borgentreich)
  • "Commander" (Raum Wolfsburg)
  • "Dosa Fitza" (Raum Ravensburg - Auf dem South Side Festival sind immer abgesteckte Spielfelder lohnt sich jedes mal:-))
  • "Das Dosenspiel (Raum Harz)"
  • "Dosenwerfen" (Raum Göttingen/Eichsfeld)
  • "Drot-Zort" (Rhein-Sieg Kreis)
  • "Fickball" (Haßloch/Pfalz)
  • "Flanken" "(Raum Braunschweig,Maintal(Hessen),Schöneck/Niederdorffelden)
  • "Flunken" (Kreis Emsland)
  • "Flankyball" (Raum Braunschweig)
  • "Flaschenkegeln" (Rhein-Pfalz-Kreis - Eine Flasche in der Mitte, alle Spieler mind. Oberkörper frei)
  • "Floepsieball" (Raum Amsterdam)
  • "Flunkyball" gesprochen allerdings Flankyball (Raum Lübeck)
  • "Flutschiball" (Raum Hannover)
  • "Hackeball" (Bayern/Oberbayern)
  • "Flitzekacke" (Raum Dinslaken)
  • "Hippie-Ball" (Raum Nürtingen)
  • "Hippieball" (Neuffen, Rock im Park)
  • "Horst-Ball" (Hamburg und Umgebung)
  • "Humpen" (Allgäu)
  • "Lauch und Lauch" (Raum Aschaffenburg)
  • "Lauf-Sauf"
  • "Das lustige Bierspiel" (Mettmann)
  • "Männerball" (Raum Halle/Leipzig)
  • "Nidi's" (Oberbayern)
  • "Noxxen" (Raum Dresden)
  • "Pilspocke"
  • "Plonkaball", nach den Gebrüdern Plonka aus Horressen, Westerwald, bekannt
  • "Pokeball", Spielname zuerst am Frequency 2011 aufgetaucht
  • "Rampyball" (Schleswig-Holstein, Raum Kreis Plön)
  • "Sauf-Ball" (Raum Pirmasens)
  • "Schmeck-Ball" (Raum Chemnitz)
  • "Stick'n'Combat (Raum Dresden, Starnberg, Bayreuth und München)
  • "Völkerbier" (Osthessen, Vogelsbergkreis)
  • "Wikingerschach" (Norddeutschland) --->> Vorsicht: auch das Wurfspiel "Kubb" ist unter "Wikingerschach" bekannt



Aus Spielwiki:

http://www.spielwiki.de/index.php?title=Flunkyball&oldid=22755

Version vom 11:25, 25. Aug. 2011 bei 82.194.136.183

SHIRT DES MONATS NOVEMBER 2011

BLOOTWOSCH, KÖLSCH UN E LECKER MÄDCHE T-SHIRT

11.11.11 11:11:11

 

Passend zum Elften im Elften und dieses Jahr sogar nochmal im Elften, präsentieren wir Euch das T-Shirt Blootwoosch, Kölsch Un E Lecker Mädche! Denn dat bruch ene Kölsche öm jlöcklich ze sin, Blootwoosch, Kölsch un e lecker Mädche, dat fingst de nur he in Kölle am Rhing... einhacken und mitschunkeln!

 

Dieser Hit der Höhner von ihrem ersten Album von 1978 Ich well noh Hus, wird heute zu Karneval und in Kölle sowieso das ganze Jahr in Kneipen und Veranstaltungen mitgesungen. Das passende T-Shirt ist jetzt in unserem Online Shop in 3 verschiedenen Farben erhältlich, wie immer beim Shirt des Monats zum Vorzugspreis von 18,88€ den ganzen November lang:

Und es stimmt natürlich Blutwurst, Kölsch und ein hübsches kölsches Mädchen, mehr braucht der Kölner nicht! Und wie immer auch nochmal das Lied in voller Länge aus youtube, also einhacken und mitschunkeln:



Dieses Video stammt von der Videoplattform YouTube (www.youtube.com) und wurde auf unserer Seite eingebettet. Wir sind nicht verantwortlich für dessen Inhalt und eventuelle Copyright-Verletzungen. Wenn Sie eine Copyright-Verletzung vermuten, wenden Sie sich bitte an den Herausgeber des Videos oder direkt an YouTube. Wenn Sie uns außerdem eine kurze eMail zukommen lassen, werden wir das Video schnellstmöglich von unserer Seite nehmen.

Und hier noch ein paar weitere Infos zu den Utensilien in Ripoarisch:

 

Blootwoosch


Flönz iss en kölsche Woosch. Et iss jet ähnlishet wie de Blotwoosch unn weed och uss Bloot unn Würfelscher vumm Suuspäck jemaat. Äwwer Flönz weed jekoch unn Blotwoosch jeräuschat. Unn deswäjje sinn de Flönz wabbelisch unn dä Blotwoosch bleev och in dä Pann stief wie enn Kummelejoonskääz. Fröher em nüngzehnte Johrhungert woore Flönz de billishste Wooschstätzja, alsuh allet möschlishe nit nur Blotwoosch.

 

Dat wor dat wat mer för da Hungk jekäuf hätt, ärm Lück och för sich selvs. Nohm Adam Wrede hätt mer in de Metzjereije mänchmol jehürt: För zwei Jrosche Flönz för der Hungk, ävver kein Fleischwoosch derbei, die iß minge Vatter nit.

Mit dä Zick hätt ma Flönz för de billje Blotwoosch jesaat. Unn hück weejß kuhm ejner watt dä Ungerschied iss zwesche Flönz und Blotwoosch. Flönz ka_ma esse als Kölsche Kaviar oda jebroode met Himmel unn Ääd. Dazu drenk ma en Kölsch, nomaal.(1)

 

Kölsch


Kölsch eß en bovvejärrisch Bier, blank jefiltert, kräfftisj jääl un hell. Et hädd_enne wiiese Schoum un enne feijne, e kleij beßßje härrbe Jeschmagk. Mer dringg_et uß Shtange. Bier_Kännno saare, et wöö flößßijjer em Jeschmag_qui Pils un däät nit „esu fättish“ schmäkke, nuur eijn Zoot, dat Jaffel wöör nit jannds esu dorrsh_jejoore un hädd_esu_enne kleijne „fättijje“ Aanklang, dä fun de sööße Aandeijle em Hoppe köhm. Et jidd_e paa Dozend Kölsch Zoote un Brouereije. Wi övverall hät do och noh_m Äng fum zwannzishßte Joohonndot zoo, et Brouereije_Stėrrve zoojeschlaare, unn_et woote ättlijje Kölsch_Brouereije opjejovve oddo zoojemaat un zosammejelaat.

 

Jebroudt weed Kölsch bloos_en Kölle un em Ömlandt. Doför dat „Kölsch“ enne fun de EG un jeds_EU jeschözde Bejreff för_n Heerkunnf_eß, do hann sesh de Kölsch_Brouereije schleeßlijj_en de 1980_er Joohre jeeijnish. Noh feezish Jooh Jeklüngel un Zängkereije, wo se_t nit henkrääje hann.

 

Lügk, di et weßße mößße, saare: „Kölsch kam_mer äßße, un drenke.“ Jemeindt eß dat Kölsch_esu naahavv_eß, dat mer jannß oohne fäßßte Naarung ußkumme kann, wäm_mer jenooch Kölsch zo sesh nimmp.(2)

 

(1) Flönz (Woosch). (2011, Aprel 12). Wikipedia, . Retrieved 14:39, November 11, 2011 from //ksh.wikipedia.org/w/index.php?title=Fl%C3%B6nz_(Woosch)&oldid=1550253.

(2) Kölsch (Bier). (2011, November 1). Wikipedia, . Retrieved 14:38, November 11, 2011 from //ksh.wikipedia.org/w/index.php?title=K%C3%B6lsch_(Bier)&oldid=1564960.

SHIRT DES MONATS OKTOBER 2011

BUD SPENCER FÜR DIE EWIGKEIT!

11.11.11 11:11

***Der Gewinner steht fest und freut sich riesig über das gewonne T-Shirt***

***Vielen Dank an Alle fürs Mitmachen***

Im Oktober haben wir eine ganz besondere Aktion für Euch!

 

Er ist dickköpfig, phlegmatisch, aber gutherzig, der „schlagkräftig“ seine Gegner außer Gefecht setzt. Genau, es geht um Bud Spencer, um ihn zu würdigen und zu verewigen, haben wir nun ganz aktuell das Recht gewonnen ihn auf unsere Shirts zu drucken! Wer kennt sie nicht, die grandiosen Filme mit Bud Spencer und Terrence Hill. Immer schön auf die Schnauze... Und nicht nur, dass Bud Spencer auf unserem Shirt des Monats ist, darüber hinaus haben wir auch ein ganz tolles Gewinnspiel (*Teilnahmebedingungen siehe unten) für Euch!

 

Ein T-Shirt mit dem Autogramm vom großen Meister himself!

Was ihr dafür machen müsst?

 

Einfach Fan werden (‘Gefällt mir’ Button links in der Leiste klicken), unter allen Facebook Fans verlosen wir dann das T-Shirt. Alternativ könnt ihr auch eine eMail mit dem Betreff Bud Spencer an info@millionshirt.de schreiben. Aktion gilt bis zum 11.11.11 11:11, der Gewinner wird dann bekannt gegeben und angeschrieben!

 

Wer nicht warten kann oder generell Pech im Spiel hat, aber dafür natürlich Glück in der Liebe, der kann das T-Shirt des Monats wieder zum Vorzugspreis von 18,88€ bei uns im Shop bestellen:

Unsere beliebtesten Faustschläge sind übrigens die Faust von oben auf den Kopf (Kladautsch!) und die doppelte Backpfeife (Kladeng!). Bald werden wir auch T-Shirts mit unserem Lieblingsspruch im Angebot haben:

 

“Wenn du mich nochmal dutzt, hau ich dir ‘ne Delle in die Gewürzgurke!”


Mit dem T-Shirt wirst du übrigens keine Probleme mehr mit irgendwelchen Raufbolden bekommen, die werden vor Angst beide Beine in die Hand nehmen und laufen gehen ;-)

 

Wie immer, haben wir mal wieder ein youtube-Video für Euch ausgesucht aus 'Zwei sind nicht zu bremsen' in der Imbissbude:

*Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel:

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung von Sachgewinnen, Änderungen sowie der Umstand oder die Übertragbarkeit der Gewinne finden nicht statt. Beim dem Gewinn handelt es sich um ein Männer T-Shirt. Die Teilnahme ist kostenlos und freiwillig. Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Von der Teilnahme am Gewinnspiel ausgeschlossen sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Millionshirt.de und deren Familienangehörige. Der Gewinner wird am 11.11.2011 um 11:11 Uhr aus allen Fans der Seite facebook.de/millionshirt sowie allen, die eine E-Mail mit dem Betreff ‘Bud Spencer’ an info@millionshirt.de geschrieben haben, ausgelost. Sollte eine Teilnahme des Gewinners aus rechtlichen oder tatsächlichen Gründen nicht möglich sein oder sollte der Gewinner nicht innerhalb von 7 Tagen auf die Gewinnbenachrichtigung antworten, verfällt der Gewinn und ein Ersatzgewinner wird ausgelost. Falls man Fan von facebook.de/millionshirt ist und nicht am Gewinnspiel teilnehmen möchte, sollte man eine E-Mail an info@millionshirt.de mit dem Betreff ‘Bud Spencer NEIN’ schreiben, darauf hin wird man bei der Auslosung des Gewinnes nicht mehr berücksichtigt.

 

PS: Wir hoffen dieser ganze Schmarrn reicht hier aus, damit man uns nicht verklagen kann! :-)

Ach und wenn du glaubst Bud Spencer wäre ‘nur‘ ein Schauspieler, weit gefehlt, er ist außerdem Stuntman, ehemaliger Schwimmer, Sänger, Komponist, Fabrikant, Drehbuchautor, Modedesigner, Musikproduzent und Erfinder:

Bud Spencer (* 31. Oktober 1929 in Neapel, Kampanien; bürgerlich Carlo Pedersoli[1]) ist ein italienischer Film- und Fernsehschauspieler, Stuntman, ehemaliger Schwimmer, Sänger, Komponist, Fabrikant, Drehbuchautor, Modedesigner, Musikproduzent und Erfinder.

Bekannt wurde Carlo Pedersoli vor allem unter seinem Künstlernamen Bud Spencer an der Seite von Terence Hill als Komikerduo in zahlreichen Prügel-Western-Komödien und einigen ernsteren Italowestern. Er spielte meist den dickköpfigen, phlegmatischen, aber gutherzigen Charakter, der „schlagkräftig“ seine Gegner außer Gefecht setzte.

 

Gerüchte zur Person


Um die Person Pedersolis gibt es viele Gerüchte: Einige Quellen berichten, dass er bei Olympischen Spielen und bei Europameisterschaften Teil des italienischen Wasserballteams gewesen sei, was sich allerdings durch die Teilnehmerlisten der Teams widerlegen lässt.

Ein weiteres Gerücht ist, dass Pedersoli promovierter Jurist sei. Dies stimmt nur zum Teil. In der Berliner Pressekonferenz am 14. April 2011 mit seinem Verleger Schwarzkopf teilte er mit, er habe Arzt oder Rechtsanwalt werden wollen. Aber dazu war es wegen seiner vielen anderen Aktivitäten nicht gekommen. Dennoch schloss er sein Jurastudium nach frühen sechs Semestern ab. In Italien erhält man den Titel dottore bereits mit erfolgreich abgeschlossenem Hochschulstudium.[14]

 

Skurriles


Bud Spencer geriet 2011 zum Gegenstand einer Kontroverse über die Benennung eines neuen Straßentunnels auf der Bundesstraße 29 in Schwäbisch Gmünd. Unter der Bezeichnung „Namen für den Gmünder Tunnel“ führte die Stadt bis zum 1. Juli 2011 auf ihrer Homepage ein öffentliches Verfahren zur Einreichung von Namensvorschlägen für den Tunnel Schwäbisch Gmünd durch. Aus 82 vorausgewählten Namensvorschlägen wurde dann bis zum 25. Juli abgestimmt. Begünstigt durch tausende Mitglieder einer Facebook-Gruppe entfielen die mit Abstand meisten Stimmen auf den Vorschlag Bud-Spencer-Tunnel.[15] Spencer selbst zeigte sich über den Zuspruch nach eigenen Worten „zutiefst geehrt“.[16] Der Gemeinderat der Stadt unter Vorsitz von Oberbürgermeister Richard Arnold betrachtete das Abstimmungsergebnis jedoch nicht als bindend, so dass der Vorschlag, das Bauwerk nach Spencer zu benennen, abgelehnt wurde.[17]

 

Leben


Jugend und Ausbildung

Carlo Pedersoli wurde 1929 in Neapel als Sohn eines Industriellen geboren. 1937 begann er in einem örtlichen Schwimmverein mit dem Schwimmsport. 1940 zog die Familie nach Rom, wo Pedersoli, nachdem er zwei Schulklassen übersprungen hatte, 1946 ein Chemiestudium an einer römischen Universität begann. Da seine Familie ein Jahr später nach Südamerika umzog, musste er das Studium jedoch abbrechen. In Südamerika übernahm er mehrere kurze Arbeiten: Er war Fließbandarbeiter in Rio de Janeiro, Bibliothekar in Buenos Aires und Sekretär in der italienischen Botschaft in Uruguay.

 

Schwimmkarriere und erste Filmrollen

Seine Leidenschaft für das Schwimmen blieb erhalten. 1948 kehrte der 19-jährige nach Italien zurück und schrieb sich als Student der Rechtswissenschaften ein, betrieb jedoch hauptsächlich das Schwimmen. Er wurde italienischer Meister im Brustschwimmen und über 100-Meter-Freistil, er schwamm am 19. September 1950 als erster Italiener unter einer Minute. Die italienische Meisterschaft gewann er sieben Jahre in Folge.

 

1950 hatte Pedersoli seine erste (Statisten-)Rolle als Prätorianer in Kaiser Neros Garde im Monumentalfilm Quo Vadis. Es folgten weitere Kleinrollen in italienischen Produktionen: Siluri umani (1954, deutscher Titel: Torpedomänner greifen an), Un Eroe dei nostri tempi (1955, deutscher Titel: Ein Held unserer Tage), Il Cocco di mamma (1957), In einem anderen Land (1957).

 

1951 nahm Pedersoli an den Mittelmeerspielen teil und gewann mit 59,7 s die Silbermedaille über 100 m[2]. 1952 nahm er an den Olympischen Spielen in Helsinki teil und wurde bei den Schwimmwettbewerben mit 58,9 s Fünfter im Vorlauf über 100 m Freistil. Mit der italienischen 4×200-Meter-Freistilstaffel erreichte er nicht das Finale. Er wurde wegen seiner sportlichen Erfolge mit anderen begabten Sportlern von der Universität Yale eingeladen und verbrachte einige Monate in den USA. 1956 nahm er an den Olympischen Spielen in Melbourne teil und erreichte über 100-Meter-Freistil den 11. Platz. 1957 beendete er mit 27 Jahren seine Schwimmkarriere und kehrte nach Südamerika zurück. Er sagte damals selbst: „Denn kommt der Ruhm zu schnell, steigt er einem leicht zu Kopf. Bei mir war es kurz davor.“

 

Familiengründung und Wirken als Musikproduzent

Neun Monate arbeitete er als Vorarbeiter im Fuhrpark beim Bau der Panamericana, anschließend in einer Automobilfabrik in Caracas. 1960 kehrte Pedersoli nach Rom zurück und heiratete die sechs Jahre jüngere Maria Amato, die er schon 15 Jahre kannte. 1961 wurde ihr Sohn Giuseppe geboren, ein Jahr später Tochter Christiana. 1972 folgte seine zweite Tochter Diamante.

1959 wirkte Pedersoli in einer kleinen Rolle im Monumentalfilm Hannibal mit, in dem auch sein späterer Filmpartner Terence Hill eine Rolle spielte. Die beiden lernten sich allerdings hierbei noch nicht kennen. Zwischen 1960 und 1964 arbeitete Pedersoli hauptsächlich als Komponist für die italienische Plattenfirma RCA. Er komponierte neapolitanische Lieder und Lieder für Schlagersänger wie Rita Pavone. Er tourte mit selbstkomponierten Liedern auch durch verschiedene Nachtclubs und begleitete sich dabei auf der Gitarre. 1964 kündigte Pedersoli seinen Vertrag mit RCA, zudem starb sein Schwiegervater Peppino Amato, einer der größten Filmproduzenten Italiens (Das süße Leben, 1960 von Federico Fellini).

1965 gründete Pedersoli eine eigene Produktionsfirma, die Tierdokumentarfilme für das italienische RAI-Fernsehen produzierte.

 

Bud Spencer wird „geboren“

Im Jahre 1967 bekam Pedersoli ein Filmangebot von dem Regisseur und Bekannten seiner Frau, Giuseppe Colizzi für den Italowestern Gott vergibt … Django nie! (OT: Dio perdona ... Io no! – wörtliche Übersetzung: „Gott vergibt ... ICH nicht“). Dieser Film war der Beginn des Komikerduos „Bud Spencer“ und „Terence Hill“, der als Ersatz für den ursprünglich geplanten Peter Martell einsprang, der sich am Abend vor dem Drehbeginn den Fuß gebrochen hatte. Bei „Gott vergibt … wir beide nie“ handelt es sich allerdings noch um einen „ernsthaften“ Western. Er wurde, nachdem die ersten Westernkomödien der beiden später erfolgreich waren, „recycelt“, indem man ihn neu mit lockeren Sprüchen „aufgepeppt“ synchronisierte und in Zwei vom Affen gebissen umbenannte. Da diese Version teilweise immer noch zu brutal war, wurde der Film um rund 13 Minuten gekürzt und bekam eine FSK-16-Freigabe. Auf diese Weise wurde der Film noch einmal ins Kino gebracht. Der Folgewestern Hügel der blutigen Stiefel wurde nach diesem Prinzip ebenfalls für die Publikumserwartung „aufgepeppt“ und als Zwei hau'n auf den Putz nochmals in den Verleih gegeben.

 

Beide Schauspieler nahmen englische Künstlernamen an, da Pedersoli seinen bekannten Namen nicht ins Lächerliche ziehen wollte und sich zur damaligen Zeit diese Künstlernamen besser vermarkten ließen. Sein Kollege, den er bereits seit vielen Jahren vor den ersten gemeinsamen Dreharbeiten aus dem selben Schwimmverein in Rom kannte, wählte „Terence Hill“ von einer Liste, Pedersoli erzählt: „Ich hatte keine Liste! Ich hatte eine Flasche Budweiser-Bier – mein Lieblingsbier – vor mir.[3] Und Spencer Tracy war immer mein Lieblingsschauspieler, also war meine Wahl ganz einfach!“[4]

 

Eine neue Ära im Film beginnt

Die 1970er Jahre entwickelten sich zum Siegeszug für das erfolgreiche europäische Filmteam. Der Durchbruch kam mit Die rechte und die linke Hand des Teufels (OT: Lo chiamavano Trinità, 1969) und besonders mit der Fortsetzung Vier Fäuste für ein Halleluja (… continuavano a chiamarlo Trinità, 1971, in der DDR mit dem Titel Der Kleine und der müde Joe). Das neue Genre der „Hau-Drauf-Komödie“ war geboren. Die Komödien mit lockeren Sprüchen, die in der deutschen Synchronisation zu einem großen Teil dem Dialogbuchautoren Rainer Brandt zu verdanken sind, und den lustig inszenierten Schlägereien machten das Duo weltbekannt. Berüchtigt sind hierbei die „beidhändige Doppelbackpfeife“ und der „senkrechte Schlag mit der Faust auf den Kopf“, mit denen Bud Spencer seine Gegner niederstreckte.

 

Bud Spencer drehte in den 1970er Jahren insgesamt acht Filme zusammen mit Terence Hill. Ohne Terence Hill war er in dreizehn Filmen zu sehen, unter anderem in der „Plattfuß“-Reihe, die nach seiner eigenen Idee gedreht wurde. Für einige seiner Filme wie Sie nannten ihn Mücke (Lo chiamavano Bulldozer, 1978) und Das Krokodil und sein Nilpferd (Io sto con gli ippopotami, 1979) schrieb Bud Spencer einige Musiktitel. 1979 erhielt Bud Spencer den Cinema-Jupiter-Preis als Deutschlands beliebtester Star.

 

Die Beliebtheit des Duos führte Mitte der 1970er Jahre zu einigen Filmen, die versuchten, das Erfolgsmuster in anderer Besetzung zu wiederholen. Diese Filme wurden mit ähnlich aussehenden Schauspielern besetzt, wie etwa Paul L. Smith als Bud-Spencer-Äquivalent in italienischen Produktionen. Auch die deutsche Titelgebung folgt dem Vorbild, beispielsweise 1975 in Zwei irre Typen mit ihrem tollen Brummi.

 

Inspiriert durch einige seiner Filme entdeckte Pedersoli seine Leidenschaft für die Fliegerei und machte 1975 seinen Helikopter-Pilotenschein und 1977 seinen Flugzeug-Pilotenschein (Brevetto e licenza di pilota civile 2° grado (Turismo internazionale)). Später erwarb er auch Fluglizenzen für die Schweiz und die USA. 1981 gründete er die Fluggesellschaft Mistral Air, die er später verkaufte.

 

In den 1980er Jahren drehte Bud Spencer weitere Filme, unter anderem Banana Joe (1982), für den er auch das Drehbuch schrieb. Auch mit Terence Hill stand er wieder vor der Kamera, wie in Zwei Asse trumpfen auf (Chi trova un amico, trova un tesoro, 1981), Zwei bärenstarke Typen (Nati con la camicia, 1983), Vier Fäuste gegen Rio (Double Trouble, 1984) und Die Miami Cops (Miami Supercops, 1985). 1988 war Bud Spencer zum ersten Mal in einer Fernsehserie zu sehen: Jack Clementi – Anruf genügt (Il Professore, 1988–1989), auch hierfür arbeitete er am Drehbuch mit.

 

1990er Jahre

In den 1990er Jahren war Bud Spencer im Fernsehen mit der in Italien erfolgreichen Serie Zwei Supertypen in Miami (Extralarge, 1990–1993) an der Seite von Philip Michael Thomas aus Miami Vice und später Michael Winslow aus Police Academy zu sehen. Das Drehbuch hierfür schrieb bereits sein Sohn Giuseppe. Für den letzten gemeinsamen Film mit Terence Hill stand er 1994 nach zehnjähriger Pause für Die Troublemaker (Botte di Natale) vor der Kamera. Bud Spencer und Philip Michael Thomas drehten auch die sechsteilige Serie Zwei Engel mit vier Fäusten.

Seither übernahm er hauptsächlich kleinere Rollen, die mit dem „Prügelgenre“ nichts mehr zu tun hatten. „Bud Spencer“ stand nicht mehr so stark in der Öffentlichkeit. Nach weiteren kleinen und ernsten Rollen folgte 2005 seine vorerst letzte Filmrolle im Autorenfilm Padre Speranza – Mit Gottes Segen (Padre Speranza).

 

Im März 2003 brachte Carlo Pedersoli seine erste eigene CD mit neapolitanischen Liedern heraus, die er selbst komponiert und gesungen hat. Im April 2005 kandidierte Pedersoli bei den italienischen Regionalwahlen für ein Regierungsamt im Latium, der zentralen Region um Rom. Wie viele andere Kandidaten der Forza Italia wurde er aufgrund des unerwartet schlechten Abschneidens der Partei von Silvio Berlusconi nicht gewählt.

 

Anfang 2006 hat Terence Hill erwähnt, mit seinem Langzeitpartner Bud Spencer noch einen Film drehen zu wollen. Anfang 2008 bestätigte Pedersoli in einem Exklusiv-Interview mit dem Fernsehsender Tele5 die Filmplanung Filmpartner Terence Hill. Bei dem neuen Film soll es sich um eine Variante von Dr. Jekyll und Mr. Hyde handeln. „Die Grundidee ist, dass Terence Hill und ich als Jekyll und Hyde im Gefängnis sitzen. Ein Arzt erfindet eine Pille für das Gute und eine für das Schlechte. Doch dem Arzt kommen die Pillen abhanden und unsere Charaktere vermischen sich …“[5].

 

Nach fünfjähriger Drehpause kehrt Bud Spencer 2007 aus finanziellen Gründen an seinem 78. Geburtstag ins Filmgeschäft zurück. In der deutschen Agentenparodie Mord ist mein Geschäft, Liebling übernahm er an der Seite von Nora Tschirner, Rick Kavanian und Christian Tramitz eine Rolle. Der Kinofilm wurde sowohl in Berlin als auch in Italien gedreht. Bei einem Interview zur Filmpremiere in München gab er an, dass er zwar mit seinen Filmen in den 1970er und 1980er Jahren viel Geld verdient habe, aber aufgrund privater Probleme sei davon nichts mehr übrig.[6]

Im Mai 2010 startete bei dem italienischen Fernsehsender Canale 5 die TV-Serie I delitti del cuoco, in der Bud Spencer einen pensionierten Polizisten spielt, der auf der Insel Ischia ein Restaurant eröffnet. Die Serie wurde inspiriert von Nero Wolfe, einer bekannten Detektivfigur von Rex Stout.[7]

 

Im April 2011 dementierte Spencer, dass es einen weiteren Film mit Terence Hill geben werde: „Nie wieder. Wir bewegen uns wie alte Männer.“[8]

 

Mitte April 2011 erschien Bud Spencers Autobiografie Bud Spencer. Mein Leben, meine Filme auf Deutsch. Die Biografie avancierte innerhalb weniger Tage zum Bestseller.[9] [10]

 

Wirken als Erfinder

Pedersoli hat als Erfinder mehrere inzwischen wegen Nichtzahlung der Gebühren erloschene Patente angemeldet, 1981 zum Beispiel ein Jagdgewehr mit drei Läufen[11] und 1990 ein spezielles Türschloss[12]. Das häufig zu lesende Gerücht, er habe darüber hinaus auch eine Zahnbürste mit integrierter Zahnpasta erfunden, korrigierte Bud Spencer 1995 bei Wetten, dass..?: Es handelte sich um ein Gebrauchsmuster und kein Patent.[13]

 

Deutsche Synchronstimmen


Deutscher Synchronsprecher von Bud Spencer war meist Wolfgang Hess, der ihm nachweislich in (mindestens) 25 Spielfilmsynchronisationen sowie in zwei Serien seine Stimme lieh. Arnold Marquis und Martin Hirthe haben als deutsche Stimmen Spencers ebenfalls einen gewissen Ruf erlangt, kommen jedoch nicht einmal gemeinsam auf die Zahl der Filme, in denen Hess eingesetzt wurde. So sind nur 10 Einsätze Marquis' für Spencer hinreichend belegt, während Hirthe ihn sogar nur in sieben Synchronfassungen vertonte. Einen besonders guten Überblick über die drei bekannten Bud-Spencer-Sprecher bietet die Plattfuß-Reihe, wo in den ersten beiden Teilen Wolfgang Hess, im dritten Martin Hirthe und im vierten Arnold Marquis zu hören ist.

 

Weitere Sprecher für Bud Spencers Stimme waren Alexander Welbat, Edgar Ott, Hans Dieter Zeidler und Manfred Grote, die aber allesamt nicht über jeweils einen Einsatz hinaus kamen. Der einzige Sprecher überhaupt, der es neben Hess, Marquis und Hirthe auf mehr als einen Einsatz für Bud Spencer brachte, war Benno Hoffmann, der als erster Stammsprecher Spencers etabliert werden sollte, schon nach zwei Filmen aber krankheitsbedingt aussetzen musste. Dies führte zum ersten Einsatz für Wolfgang Hess, der sich seinerzeit in einem Casting durchsetzte. In der Serie Jack Clementi – Anruf genügt! sprach Karl-Heinz Krolzyk für Bud Spencer.

 

Einige Filme mit Bud Spencer wurden mehrmals synchronisiert, meistens um sie mit den mit der Zeit populär gewordenen Synchronsprüchen von Rainer Brandt oder stilistisch ähnlichen Dialogen anzureichern. Für den Film Sie verkaufen den Tod wurden sogar zwei komplett verschiedene Fassungen erstellt, in denen jeweils Wolfgang Hess für Bud Spencer sprach und eine weitere, in der Spencer von Engelbert von Nordhausen synchronisiert wurde.

 

Auszeichnungen

1975: Bambi

1978: Jupiter (Kategorie: Bester Internationaler Darsteller) & „BRAVO Otto“ in Silber

1979: Jupiter (Kategorie: Bester Internationaler Darsteller) & „BRAVO Otto“ in Silber

1990: François Truffaut Award beim Filmfestival von Giffoni

1996: François Truffaut Award beim Filmfestival von Giffoni

2004: Nominiert für den Nastro d'Argento des Sindacato Nazionale Giornalisti Cinematografici Italiani in der Kategorie Bester Nebendarsteller im Film „Cantando dietro i paraventi“

 

Filmografie (Auszug)

Kino

1951: Quo vadis?

1954: Torpedomänner greifen an (Siluri Umani)

1955: Ein Held unserer Tage (Un Eroe Dei Nostri Tempi)

1957: Il Cocco di mamma

1957: In einem anderen Land (A Farewell To Arms)

1959: Hannibal (Annibale)

1963: Der Leopard (Il gattopardo)

1967: Gott vergibt... Django nie! (Dio perdona… Io no!)

1968: Die letzte Rechnung zahlst du selbst (Al di la della legge)

1968: Heute ich… morgen Du! (Oggi a me… domani a te!)

1968: Vier für ein Ave Maria (I Quattro dell'Ave Maria)

1969: Hügel der blutigen Stiefel (La Collina degli stivali)

1969: Die fünf Gefürchteten (Un Esercito di cinque uomini)

1969: Die im Dreck krepieren (Dio e con noi)

1970: Die rechte und die linke Hand des Teufels (Lo chiamavano Trinità)

1970: Freibeuter der Meere (Il Corsaro nero)

1971: Der Sizilianer (Torino nera)

1972: Vier Fliegen auf grauem Samt (Quattro mosche di velluto grigio)

1972: Sie verkaufen den Tod (Internationale Fassung) / Der Dicke und das Warzenschwein (Comedy Fassung) (Una ragione per vivere una per morire)

1972: Vier Fäuste für ein Halleluja (…continuavano a chiamarlo Trinità)

1972: Der Dicke in Mexiko (Si può fare… amigo)

1972: Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle (Più forte, ragazzi!)

1973: Auch die Engel essen Bohnen (Anche gli angeli mangiano fagioli)

1974: Zwei wie Pech und Schwefel (Altrimenti ci arrabbiamo)

1974: Zwei Missionare (Porgi l'altra guancia)

1974: Sie nannten ihn Plattfuß (Piedone lo sbirro)

1975: Plattfuß räumt auf (Piedone a Hong Kong)

1976: Hector, Ritter ohne Furcht und Tadel (Il Soldato di ventura)

1977: Zwei außer Rand und Band (I Due superpiedi quasi piatti)

1977: Charleston – Zwei Fäuste räumen auf (Charleston)

1977: Plattfuß in Afrika (Piedone l'africano)

1978: Zwei sind nicht zu bremsen (Pari e dispari)

1978: Sie nannten ihn Mücke (Lo chiamavano Bulldozer)

1978: Der Große mit seinem außerirdischen Kleinen (Uno Sceriffo extraterrestre – poco extra e molto terrestre)

1979: Plattfuß am Nil (Piedone d'Egitto)

1979: Das Krokodil und sein Nilpferd (Io sto con gli ippopotami)

1980: Buddy haut den Lukas (Chissà perché… capitano tutte a me)

1981: Zwei Asse trumpfen auf (Chi trova un amico, trova un tesoro)

1981: Eine Faust geht nach Westen (Occhio alla penna)

1981: Banana Joe (Banana Joe)

1982: Der Bomber (Bomber)

1982: Bud, der Ganovenschreck (Cane e gatto)

1983: Zwei bärenstarke Typen (Nati con la camicia)

1984: Vier Fäuste gegen Rio (Non c'è due senza quattro)

1985: Die Miami Cops (Miami supercops – I poliziotti dell'ottava strada)

1986: Aladin (Superfantagenio)

1991: Wenn man vom Teufel spricht (Un Piede in paradiso)

1994: Die Troublemaker (Botte di Natale)

1997: Feuerwerk (Fuochi d'artificio)

1997: In den Armen der Bestie (Al límite)

2000: Söhne des Windes (Hijos del viento)

2003: Singing behind Screens (Cantando dietro i paraventi)

2009: Mord ist mein Geschäft, Liebling (Tesoro, sono un killer)

Als Komponist

1974: Altrimenti ci arrabbiamo!

1978: Lo chiamavano Bulldozer

1979: Das Krokodil und sein Nilpferd

Fernsehen

1988: Jack Clementi – Anruf genügt... (Il professore)

1990 / 1993: Zwei Supertypen in Miami (Extralarge) (TV-Serie, 2 x 6 Folgen)

1996: Zwei Engel mit vier Fäusten (Noi siamo Angeli) (TV-Miniserie, 6 Folgen)

1998: Tre per sempre (8-teilige TV-Serie )

2005: Padre Speranza – Mit Gottes Segen (Padre Speranza) (Fernsehfilm)

2008: Brot und Öl (Pane e olio) (Kurzfilm)

2010: I delliti del cuoco (TV-Serie)


Quelle: Seite „Bud Spencer“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 16. September 2011, 23:26 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Bud_Spencer&oldid=93733552 (Abgerufen: 22. September 2011, 10:24 UTC)



SHIRT DES MONATS SEPTEMBER 2011

DAS WIRD SOWAS VON LEGENDÄR

Das wird sowas von LEGEN, Moment es kommt gleich, DÄR. Dieser ist nur ein Spruch unter vielen von Barney Stinson aus der US-Serie ‘How I met your Mother’. Wir bei millionshirt sind ein großer Fan und haben uns schon herrlich amüsiert über Ted Mosby und seiner Suche nach der Richtigen. Im September bieten wir deshalb folgendes Shirt für den Preis von nur 18,88€ an:

Hier ein kleiner Auszug von der englischen Version, LEGENDARY:

 

Hier weitere Infos zu der Serie und Figuren:



 

How I Met Your Mother (englisch für „Wie ich eure Mutter kennenlernte“) ist eine US-amerikanische Sitcom, die seit 2005 für den Fernsehsender CBS produziert wird. Die Serie ist seit dem 13. September 2008 auf ProSieben und seit dem 18. Oktober 2008 auf ORF 1 zu sehen. In der Schweiz wird die Sitcom von 3+ ausgestrahlt.



Handlung


Die Ausgangssituation von How I Met Your Mother ist, dass Ted Mosby im Jahr 2030 seinen Kindern (Lyndsy Fonseca und David Henrie) in allen Details erzählen möchte, wie er deren Mutter kennengelernt hat.

Diese Geschichte beginnt im Jahr 2005. Der 27-jährige Ted hat seinen Abschluss in Architektur gemacht und arbeitet bereits, während sein bester Freund und Mitbewohner Marshall Eriksen in den letzten Zügen seines Jurastudiums „steckt“. Marshall ist zu diesem Zeitpunkt bereits seit neun Jahren mit der Kindergärtnerin Lily Aldrin liiert. Die beiden verloben sich in der ersten Episode.

Alle drei sind auch mit Barney Stinson befreundet. Barney ist ein Frauenheld, sehr von sich überzeugt und erscheint stets im Anzug. Er möchte Ted beibringen, wie man lebt, und spricht mit ihm regelmäßig Frauen an.

Auf diese Weise lernt Ted auch Robin Scherbatsky in der ersten Episode kennen. Sie kommt ursprünglich aus Kanada und arbeitet für einen lokalen Fernsehsender als Nachrichtensprecherin. Nach dem ersten Date der beiden teilt Ted Robin in ihrer Wohnung mit, dass er sich in sie verliebt habe, was Robin abschreckt, da sie – im Gegensatz zu Ted – keine feste Beziehung möchte. Da ihre Absichten so unterschiedlich, sie sich aber dennoch sympathisch sind, beschließen die beiden, nur befreundet zu sein. Robin wird so ein Teil von Teds Freundeskreis.

Jede weitere Folge dreht sich um das Leben dieser fünf Charaktere; im Hintergrund steht dabei letztlich die Frage, wer die Mutter der beiden Kinder aus dem Jahr 2030 sein wird.

 

Figuren


Ted Mosby

 

Theodore Evelyn „Ted“ Mosby ist der Hauptcharakter und Erzähler der Serie. Zu Beginn der Serie ist er von Beruf Architekt, später unterrichtet er Architektur an einer Universität. Er verkörpert den intellektuellen Part des Freundeskreises; privat mag er Literatur, Wein und ist Romantiker. Er sucht nach seiner Traumfrau, die seine Interessen teilt, heiraten und zwei Kinder haben will. Dabei verhält er sich oft leicht neurotisch, was seine Partnersuche schwierig gestaltet. Ted stammt aus Shaker Heights (Ohio) und hat eine Schwester. Beim Studium an der Wesleyan University lernt er Marshall und Lily kennen. Später gingen sie gemeinsam nach New York, um dort weiterzustudieren.

 

Marshall Eriksen

 

Marshall stammt aus St. Cloud, Minnesota, und ist seit dem College, in dem er mit Ted zusammen gewohnt hat, dessen bester Freund. Dort hat er auch seine spätere Ehefrau Lily Aldrin kennengelernt. Er wollte ursprünglich Rechtsanwalt werden, um gegen die großen Konzerne und für den Umweltschutz zu kämpfen. Aufgrund finanzieller Nöte arbeitet Marshall jedoch nach Beendigung des Studiums als Anwalt in der Rechtsabteilung der Goliath National Bank, nachdem ihm Barney die Stelle beschafft hat.

 

Robin Scherbatsky

 

Robin Charles Scherbatsky Jr. ist Kanadierin und kurz vor Beginn der Geschichte nach New York gezogen, wo sie zunächst als Nachrichtensprecherin für den lokalen Fernsehsender „Metro News 1“ tätig ist. Nach längerer Arbeitslosigkeit moderiert sie später eine morgendliche Talkshow. Mit 16 Jahren war sie ein kanadischer Popstar. Im Laufe der Geschichte hat sie zunächst eine Beziehung mit Ted und später mit Barney. Den eher männlich klingenden Namen bekam sie wegen ihres Vaters, der sich eigentlich einen Sohn gewünscht hatte und sie deshalb bis zu ihrer Pubertät wie einen Jungen behandelte. Sie mag daher Waffen und Eishockey, wohingegen sie eine latente Abneigung gegen Kinder und Romantik hat.

 

Barney Stinson

 

Er ist der Single-Typ der Gruppe. Während alle anderen zumindest hin und wieder eine Beziehung haben, ist Barney – von seiner Beziehung zu Robin abgesehen – strikt gegen feste Bindungen und sieht eine Ehe als das Ende eines Mannes an. Ein Markenzeichen von ihm ist, dass er auch in seiner Freizeit stets maßgeschneiderte Anzüge trägt. Er arbeitet in undefinierter Position bei der Muttergesellschaft der Goliath National Bank und bezieht dort ein hohes Einkommen, weshalb er sich viele Annehmlichkeiten leisten kann. Barney trinkt gerne Scotch Whisky und liebt Laser Tag. In den MacLaren's Pub kommt er in erster Linie, um Frauen für One Night Stands kennenzulernen. Dabei ist er überaus einfallsreich und erfinderisch; er hat ein eigenes Buch über seine Strategien geschrieben, das sogenannte Playbook. Barney und sein dunkelhäutiger homosexueller Halbbruder, der bereits verheiratet ist und einen Sohn adoptiert hat, sind ohne Vater aufgewachsen. Barney lernt seinen Vater im Verlauf der Serie kennen. Dieser hat zwei weitere Kinder und lebt als Fahrlehrer in einem Vorort von New York.

 

Lily Aldrin

 

Marshall und Lily haben sich in ihrem Collegewohnheim kennengelernt und sind zu Beginn der ersten Staffel bereits seit neun Jahren ein Paar. Die spätere Frau von Marshall ist von Beruf Kindergärtnerin. Sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte zur besten Freundin von Robin. Lilys wesentliche Eigenschaften sind ihre Kaufsucht und dass sie keine Geheimnisse für sich behalten kann. Zudem interessiert sie sich für die Malerei.

 

Musik

Ein Großteil der in How I Met Your Mother verwendeten Lieder stammt von Bands, die hauptsächlich dem Spektrum der alternativen Rockmusik zuzurechnen sind, wie etwa Death Cab for Cutie (Soul Meets Body), Bloc Party (This Modern Love), Nada Surf (Inside of Love & Beautiful Beat), Fountains of Wayne (Sink to the Bottom) Supergrass (Alright) und We Are Scientists (Nobody Move, Nobody Get Hurt).

Als Titelmelodie wird der Song Hey Beautiful der Gruppe The Solids verwendet, zu deren Mitgliedern die Autoren Carter Bays und Craig Thomas gehören.

 

Bücher

The Bro Code wird von Barney in der Serie viele Male zitiert, wobei es sich um eine Sammlung von Regeln für Bros handelt. In der Folge Die Ziege (3. Staffel) behauptet Barney, dass diese von Barnabas Stinson, einem Zeitgenossen von George Washington und Benjamin Franklin geschrieben wurde. The Bro Code ist 2008 sowohl als Buch als auch als Audio-CD erschienen.

Bei Bro on the Go handelt es sich um eine Fortführung des ersten Buches, die 2009 veröffentlicht wurde.

Das Buch Playbook basiert auf der Episode Der Sporttaucher der fünften Staffel und wurde 2010 veröffentlicht.

 

Webseiten

Es wurden im Laufe der Serie von den Produzenten mehrere Webseiten erstellt, die in einzelnen Episoden angesprochen werden oder sogar eine wichtige Rolle für den Verlauf der Handlung spielen. Bestes Beispiel ist Barneys Blog;[9] Barney macht eine Vielzahl an Verweisen auf seine Einträge. Später legt Barney auch einen Twitter-Account[10] an, auf den er regelmäßig hinweist. Beide werden von Drehbuchautor Matt Kuhn geschrieben und im Gegensatz zu den meisten anderen Webseiten regelmäßig aktualisiert.

 

Auszeichnungen

How I Met Your Mother wurde 2006 mit zwei Emmys in den Kategorien Outstanding Art Direction for a Multi-Camera Series und Outstanding Cinematography for a Multi-Camera Series ausgezeichnet. 2007, 2008 und 2009 erhielt die Serie jeweils den Emmy in der Kategorie Outstanding Art Direction for a Multi-Camera Series. Für die Emmy Awards 2007, 2008, 2009 und 2010 erhielt Neil Patrick Harris jeweils eine Nominierung als bester Nebendarsteller in einer Comedy-Serie, wobei der Preis 2007 und 2008 an Jeremy Piven (Entourage), 2009 an Jon Cryer (Two and a Half Men) und 2010 an Eric Stonestreet (Modern Family) ging. 2010 gewann Alyson Hannigan den People's Choice Award in der Kategorie Favorite TV Comedy Actress. Neil Patrick Harris gewann 2011 den People's Choice Award in der Kategorie Favorite TV Comedy Actor.

 

Seite „How I Met Your Mother“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 23. August 2011, 19:02 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=How_I_Met_Your_Mother&oldid=92800584 (Abgerufen: 29. August 2011, 09:00 UTC)



SHIRT DES MONATS AUGUST 2011

Party Rockers die im Dunkeln leuchten

Wer kennt es nicht, diesen einen Moment wenn man einen fetten Club betritt und die Party so richtig rockt. Da die Anthem der Party Rock für uns Jungs aus den vielen Hits der neu entstandenen Musikrichtung Electro-Hop diesen Sommer der Kracher ist, kommt jetzt das zugehörige Shirt auf den Markt. Nach dem Motto ‚Every Day I’m Schufflin‘‚ heisst es Pachty, Pachty und natürlich Pachty! Ein schöner Nebeneffekt bei den Shirts ist, dass der Schriftzug im Dunkeln leuchtet, was den Abrockeffekt nur noch verstärken wird. Yeeeaaah!

Und hier zur Einstimmung die Anthem, weitere Infos zum Video findest du weiter unten...

Außerdem haben wir im August auch noch eine kleine Aktion, für Shirts die leuchten,

designe doch einfach ein eigenes Shirt mit Leuchtschrift, hier entlang!

Nähere Infos zum Song und dessen Video findest du hier:


Party Rock Anthem ist die offizielle erste Singleauskopplung des Albums Sorry For Party Rocking des US-amerikanischen Electro-Hop-Duos LMFAO.

Es wurde in Deutschland am 25. Januar 2011 veröffentlicht und entstand als Zusammenarbeit LMFAOs mit der Sängerin Lauren Bennett und GoonRock. Der Text wurde vom Duo selbst geschrieben, ebenfalls beteiligt an der Lyrik waren Lukasz Gottwald, Jamahl Listenbee und Peter Schroeder. Die Musik wurde von dem Bandmitglied RedFoo zusammen mit GoonRock komponiert.

 

Charterfolg

Das Lied erzielte in mehreren Ländern Erfolge. Es landete in den deutschen, österreichischen und den schweizerischen Charts sowie den UK-Charts auf Platz 1; in den amerikanischen Billboard Hot 100 Charts erreichte das Lied ebenfalls Platz 1.

 

Musikvideo

Das Musikvideo zu Party Rock Anthem stand unter der choreographischen Leitung von Quest Crew. Die Handlung zeigt starke Ähnlichkeit zum Film 28 Days Later und wird deshalb oft als Anspielung auf diesen Film bzw. als Parodie dieses Films aufgefasst. Im Vorspann erklärt eine rote Schrift, dass die beiden Bandmitglieder RedFoo und Sky Blu am 1. März infolge von zu viel Party (im Original: ...after excessive party rocking; zu deutsch nach exzessivem Party-Rocken) ins Koma fielen. Weiters erfährt man, dass ihre Single Party Rock Anthem am nächsten Tag, dem 2. März, erscheint. Der darauf folgende Bildtitel zeigt die Schrift "28 Days Later".

 

Nach dem Vorspann zeigt das Video ein verlassenes Krankenhaus, in welchem RedFoo und Sky Blu aus ihrem 28-tägigen Koma erwachen. Außerhalb des Krankenhauses finden sie eine verlassene Straße vor. Kurz darauf tanzt ein unbekannter Mann zu Party Rock Anthem die Straße entlang, zeigt aber trotz einer ausdrücklichen Geste von RedFoo (im Original: Ey, man! What the hell went on with the people, man?!) keinerlei Beachtung für die zwei. Überraschenderweise packt sie ein zweiter Mann von hinten an den Schultern und zerrt sie hinter eines der vielen Autowracks, die die gesamte Straße füllen. Der dunkelhäutige Mann macht ihnen klar, dass die ganze Welt nur mehr Party macht bzw. laut seiner Aussage den ganzen Tag "shuffelt". Als plötzlich der Anfang von Party Rock Anthem ertönt, bittet er die beiden, Ohrenstöpsel zu benutzen, um nicht von der Welle lebenslustiger Partyfreaks mitgeschwemmt zu werden. Die vorerst menschenleere Straße füllt sich allmählich und ein Mann verkündet lauthals die Worte Party Rock. Ein Mann im Kapuzenpullover will vor der tanzenden Masse flüchten, wird aber von den Menschen eingekreist und wie in dem Film "infiziert", wobei seine Kleidung von einer Sekunde zur nächsten zu einem T-Shirt mit der Aufschrift "Hi, Mom!" wechselt. Auch RedFoo und Sky Blu werden vom "Tanzwahnsinn" angesteckt und fangen zu tanzen an, während der Mann mit den Ohrenstöpseln flüchtet und aus dem Bild verschwindet.

 

Das restliche Video zeigt LMFAO und speziell ausgesuchte Tänzer (meist Chinesen bzw. Japaner) bei der Durchführung einer komplexen Choreografie. In der Mitte des Liedes wird das Video für zwei Sekunden unterbrochen, danach setzen RedFoo und Sky Blu mit den Worten "Everyday I'm shuffling" das Lied fort. Am Ende wird das Duo in einer dunklen Gasse zusammen mit GoonRock und Lauren Bennett gezeigt, deren Part im Lied sogleich folgt. GoonRock singt nur beim Refrain mit, wobei auch hier seine Stimme nicht zu hören ist. Das Video endet mit einem Abspann, der hinter einem skizzenhaft dargestellten flüchtenden Mann die Schrift "Everyday I'm shuffling" in Großbuchstaben und ohne Worttrennung zeigt. Nahezu alle Tänzer oder im Video vorkommenden Personen tragen eigens für das Video kreierte Kleidung, zu welcher vor allem T-Shirts mit den Aufschriften "Party Rock Anthem", "GoonRock" und "Everyday I'm Shufflin'" gehören.

 

Quelle: Seite „Party Rock Anthem“. In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 12. August 2011, 13:49 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Party_Rock_Anthem&oldid=92361238 (Abgerufen: 23. August 2011, 15:39 UTC)

Aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.